Werner – Gekotzt wird später!

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Ein wenig erwachsener ist Werner schon geworden. Das lässt sich nicht nur an der reduzierten Menge an Fäkalien und sonstigen Auswürfen im vierten Film festmachen. Der Humor kommt nicht mehr ganz so albern daher wie noch in den ersten beiden, teils echt trashigen Leinwand-Zeichnereien. Schon Werner 3 („Volles Rooäää!!!“) war anzumerken, dass man nach einem Vierteljahrhundert mit dem norddeutschen Klempnerlehrling etwas weniger auf die Kacke hauen wollte. Das setzen die Feldmann-Brüder Rötger und Andi mit dem jüngsten Flachland-Sequel fort. Werner, Andi und Gesellenkollege Eckat fahren mit einem Feuer, Müll und Flaschenbier speienden Gefährt Richtung Korsika in den Urlaub. Nebenbei spielt jeweils einer König und lallt seinen Kumpels höfisch angehauchte Anweisungen in die Ohren – was Otto Sander mit sonorer Märchenstimme aus dem Zeichentrick-Off höchst spaßig begleitet. Die Gags kommen etwas reduzierter daher, und die typisch dröhnige Rockermucke bleibt stärker im Hintergrund. Werner ist mit seinen Fans gealtert. Ob auch genug neue hinzukommen, bleibt abzuwarten. Bölkstoff wirkte allerdings immer schon generationenübergreifend … (kr)

Werner - Gekotzt wird später! (Poster)