The Last Duel

„Sollte man sehen“ kulturmovies

The Last Duel | Kritik

Duelle sind ein prägnanter Bestandteil von Ridley Scotts Kinoerzählungen: Ripley vs. Alien, Deckard vs. Replikant, Maximus vs. Commodus, Hannibal vs. Clarice, Matt Damon vs. Mars. Nicht zu vergessen: Scotts Spielfilmdebüt „Die Duellisten“ von 1976 handelte von zwei Husaren der napoleonischen Armee, die sich aus Gründen der verletzten Ehre über Jahre hinweg wiederholt Zweikämpfe liefern.

Nun greift Scott das Motiv des Duells auf Leben und Tod im Winter seiner Karriere wieder auf: The Last Duel. Matt Damon und Adam Driver spielen einen französische Ritter und einen Knappen, die sich im 14. Jahrhundert beim letzten gerichtlich angeordneten Duell auf dem Feld der Ehre treffen. Grund: Er soll die Frau des anderen (Jodie Comer) vergewaltigt haben, was er abstreitet. … #MeToo im Mittelalter? Eindeutig ein Thema bei Scott; der Regisseur hatte schon 2017 Kevin Spacey nach den Vorwürfen der sexuellen Nötigung Minderjähriger komplett aus seinem schon fertigen Film „Alles Geld der Welt“ herausgeschnitten. vs

The Last Duel | Fotos

The Last Duel | Besetzung

The Last Duel (Poster)