Zum Inhalt springen

The Dancer

The Dancer (Poster)

Bewertung

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Filminhalt

New York, Samstagnacht: India (Mia Frye), eine junge Tänzerin mit geflochtener Mähne, legt zum Sound von Prodigy und Propellerheads ihre Performance in einer Disco ab. Physisch beeindruckend. Doch ihr Wunsch, eine Karriere am Broadwaytheater zu beginnen, bleibt in weiter Ferne. Denn sie ist stumm. Ein junger Wissenschaftler will jedoch eine Alternative gefunden haben, mit der es gelingt, dieses Handicap zu besiegen. Fred Garson legt mit “The Dancer” sein Regiedebüt vor, das auf einem Drehbuch von Luc Besson und Jessica Kaplan basiert. Ein choreographisch ansprechendes Werk mit Betonung auf Schnitt und Montage. Die filmischen Mittel wurden dem fetten Soundtrack angepasst. Insgesamt ist “The Dancer” wesentlich innovativer als “Center Stage” und weniger schnulzig als “Dirty Dancing”. Man spürt förmlich den französischen Touch. (fm)