Zum Inhalt springen

The Batman

„Sollte man sehen“ kulturmovies

The Batman | Trailer

The Batman | Kritik

So düster wie immer, so lang wie nie: Der neue „The Batman“ mit Robert Pattinson in der Hauptrolle des Antihelden ist da!

Auch Superhelden müssen in den Lockdown, der Film „The Batman“ wurde mehrmals geschoben und startet jetzt mit insgesamt neun Monaten Verspätung in den Kinos. In Gotham City treibt zwischenzeitlich nicht nur die Unterwelt erneut ihr Unwesen, auch die Korruption in allen Behörden der Stadt ist unsagbar hoch. Kein Wunder, dass der Milliardär Bruce Wayne in der Montur der Fledermaus mehr als genug zu tun hat. Vieles weiß man im Vorfeld vom Film noch nicht, doch soll diesmal ein Killer in der Stadt wüten und Menschen aus der High Society das Licht ausblasen. Zwischen Wahlkampf um das Bürgermeisteramt und Aktivitäten der Mafia versucht der Held im mit knapp drei Stunden längsten „Batman“-Film aller Zeiten für Ordnung zu sorgen.

Wer sich die veröffentlichten Trailer anschaut, weiß: Die Elemente spielen mal wieder verrückt, Wasserfluten und Feuer kommen zum Einsatz, und die Stadt wird zum Trümmerfeld. Hypermoderne Hintergrundvideotechnik wurde aus der Serie „The Mandalorian“ übernommen, wobei vorher bereits aufgenommene Sequenzen auf großen LED-Bildschirmen laufen, während die Haupthandlung gerade gedreht wird.

Das Böse leistet immer intensiver Widerstand: „The Batman“ ist mit knapp drei Stunden der längste aller bisher gedrehten Filme über die Abenteuer des Antihelden.

Und wer spielt die Hauptrollen? Robert Pattinson („Harry Potter“, „Twilight“, „Tenet“) gibt den depressiven Milliardär Bruce Wayne, der in seiner Freizeit als Weltenretter Batman in Gotham City unterwegs ist. Zoë Kravitz (Foto, „Spider-Man: A New Universe“) wird ihm als Catwoman zur Seite stehen, und den Butler Alfred Pennyworth gibt Andy Serkis. Jeffrey Wright („007 – Keine Zeit zu sterben“, „The French Dispatch“) ist als Commissioner James Gordon zu sehen, während auf der bösen Seite John Torturro als Mafiaboss Carmine Falcone sein Unwesen treibt. Nicht wiederzuerkennen ist Colin Farrell als Oswald „Oz“ Cobblepot schon in Zivil, erst Recht aber nicht, wenn Cobblepot als Pinguin in den Abwässern Gotham Citys unterwegs ist. Und Paul Dano gibt Edward Nashton, den Riddler, der seine Verbrechen immer als Rätsel ankündigt.

Die Musik für diesen Dreistünder voller Düsternis und Action kommt von Michael Giacchino („Spider-Man: No Way Home“, „Bad Times at the El Royale“), Regie führte Matt Reeves („Planet der Affen: Revolution“ und „Planet der Affen: Survival“), vorher war Ben Affleck in der Rolle des Batman sowie als Regisseur vorgesehen. Reeves schrieb das Drehbuch um und etablierte Batman stärker als Detektiv. Für das richtige Bild sorgte Kameramann Greig Fraser („Dune“, „The Mandalorian“, „Zero Dark Thirty“). Dass Dunkelheit auch in „The Batman“ wieder die Lieblingsfarbe der Fledermaus ist, versteht sich von selbst.

 

The Batman | Fotos

  • The Batman (Filmbild 4)
  • The Batman (Filmbild 2)
  • The Batman (Filmbild 3)
  • The Batman (Filmbild 5)

The Batman | Besetzung

The Batman (Poster)