Spy Kids

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Dröhnende Hubschraubergeräusche zerschneiden jäh die Hochzeit der Spione Gregorio (Banderas) und Ingrid (Gugino). Doch die haben sich dadurch nicht aufhalten lassen. Jahre später leben die beiden Superagenten in einem amerikanischen Traum, mit Kindern und ihrem immer noch festen Job. Der jedoch bringt bald die ganze Familie ordentlich in Fahrt: Während der Nachwuchs noch in der Schule büffelt, wird das Agentenpaar entführt, und wie im Comic durchleben die Kids das Für und Wider des Agentenlebens … Einen pädagogischen Kinder-Agenten-Thriller mit Musik in James-Bond-Manier har Rodriguez da inszeniert, voll von witzigen, kreativen und bunten Ideen. Waffen sind natürlich nicht tödlich, und die rasanten Bildeffekte und -details kennt man bereits aus „From Dusk till Dawn“. Die Besetzung (Narbengesicht Danny Trejo allen voran) erwartet man sonst eher in wilden Action-Filmen, aber reine Kinderseelen zähmen jeden Draufgänger. „Spy Kids“ wird nicht nur Kinder begeistern, sondern genauso Erwachsene, die simple, aber zutreffende Aussagen mögen. Zum Beispiel die: Gemeinsam geht’s besser. (sd)

Spy Kids (Poster)