Zum Inhalt springen

So wie Du mich willst

„Sollte man sehen“ kulturmovies

So wie Du mich willst | Kritik

Romantik im digitalen Zeitalter: Als sie von ihrem deutlich jüngeren Lover Ludo (Guillaume Gouix) abserviert wird, will die Literaturdozentin Claire (Juliette Binoche) ihn über ein fingiertes Facebook-Profil ausspionieren. Seinen Mitbewohner Alex (François Civil) verwickelt sie daraufhin in einen intensiven Chat, bei dem beide rasch handfeste Gefühle füreinander entwickeln. An ein Treffen ist angesichts des Lügengebildes jedoch nicht zu denken … „So wie du mich willst“ basiert auf einem Roman von Camille Laurens und vermittelt sich über die Gespräche, die eine spürbar angeschlagene Claire mit ihrer Therapeutin führt. Menschen vor Handy- und Computerbildschirmen zu zeigen, kann auf der großen Leinwand schnell langweilen; in diesem Fall entsteht allerdings ein Sog, da sich Juliette Binoche unerschrocken in ihre fordernde Rolle stürzt und jede noch so kleine Regung kraftvoll in den Kinosaal transportiert. Verschmerzen lässt sich aus diesem Grund auch, dass die Wendungen des doppelbödigen Dramas um die Gefahren des virtuellen Raumes, die Sehnsucht nach Nähe und die Angst vor dem Älterwerden im letzten Drittel etwas effekthascherisch werden. cd

So wie Du mich willst | Fotos

  • So wie Du mich willst (Filmbild 4)
  • So wie Du mich willst (Filmbild 2)
  • So wie Du mich willst (Filmbild 3)
  • So wie Du mich willst (Filmbild 5)

So wie Du mich willst | Besetzung

So wie Du mich willst (Poster)