Requiem for Detroit?

Einst verkörperte Detroit den Optimismus und die Dynamik des Amerikanischen Traums, Anfang des neuen Jahrhunderts war die Lage verheerend: Jedes fünfte Haus steht leer, die Arbeitslosenquote liegt bei 30 Prozent, fast die Hälfte der Kinder lebt unter der Armutsgrenze. Doch ganz bewusst hat Regisseur Julien Temple ein Fragezeichen hinter den Titel seines Dokumentarfilms gesetzt. Zu Recht: In den letzten Jahren hat die Stadt eine erstaunliche Renaissance erlebt. Die verfallenen Industrieruinen lieferten Temple auf jedenfalls visuell atemberaubende Locations für seinen Dreh.

Requiem for Detroit? (Poster)