Reine Geschmacksache

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Karsten (Florian Bartholomäi) ist auf dem Weg zum Flughafen, um mit zwei Freundinnen, die beide in ihn verknallt sind, in Spanien das Ende der Schulzeit zu feiern. Da räuspert sich Papa Wolfgang (Edgar Selge): „Sohn, ich habe gerade keinen Führerschein. Du musst mich drei Wochen lang chauffieren.“ Der Albtraum beginnt – denn Wolfgang Zenker ist Vertreter für Damenoberbekleidung und tuckert den ganzen Tag durch die Provinz, um langweilige Blusen als Renner der Saison anzupreisen. Dumm nur, dass sein junger Konkurrent Steven (gewohnt hyperaktiv: Roman Knizka) ihn mit stylischer Ramschware ausbootet – und ein Auge auf Karsten geworfen hat … So verbindet sich das Coming-out des Sprösslings mit Papis beinhartem Kampf um die kleinbürgerliche Existenz. Großen Spaß macht Edgar Selge: Sein egozentrischer Familientyrann erreicht zuweilen strombergsche Qualitäten, führt sich auf wie ein Sklaventreiber und wird zur Heulsuse, wenn zur Sportschauzeit seine Fernsehcouch besetzt ist. Das ist flott in Szene gesetzt und taugt zum Fernsehtipp des Monats. Es bleibt aber zu brav und vorhersehbar, um im Kino konkurrenzfähig zu sein. (rk)

Reine Geschmacksache (Poster)