Meine Welt ist die Musik – Der Komponist Christian Bruhn

Filminhalt

Jeder kennt Christian Bruhns Musik – kaum ist ein Songtitel genannt, klingt er automatisch im Ohr oder man begegnet den Sounds live in DJ Sets oder auf dem Oktoberfest. Doch ihn, den Urheber und Komponisten, kennen die wenigsten. Christian Bruhn, der Mozart verehrt und im Herzen ein Jazzer ist, ist einer der erfolgreichsten, deutschen Unterhaltungsmusikkomponisten. Er hat Hits geschaffen wie „Marmor Stein und Eisen bricht“, „Wunder gibt es immer wieder,“ „Zwei kleine Italiener“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“, „Ein bisschen Spaß muss sein“ u.v.a. Aber auch die Titelmusik zu TV-Serien wie Captain Future und Timm Thaler oder einen Liederzyklus aus Heinrich Heine Gedichten für seine frühere Ehefrau Katja Ebstein. Sein Werkverzeichnis umfasst mehr als 2.500 Titel. Wer ist dieser Mann? „Es war mir nie wichtig auf der Straße erkannt zu werden, die Leute sollen meine Melodien pfeifen“, sagt Bruhn, der Musik als sein absolutes Lebenselixier bezeichnet. „Meine Welt ist die Musik“ ist der erste Dokumentarfilm über Christian Bruhn und das einfühlsame, ansteckend beschwingte Portrait eines Mannes, der von Anfang der sechziger Jahre bis heute generationsübergreifend die Menschen mit seiner Musik begleitet und berührt hat. Marie Reich und Constantin Ried und ihr Team geben Einblick in Christian Bruhns Leben und sein vielschichtiges Werk, das einen immer wieder überrascht. Christian Bruhn öffnete sein Herz und seine Türen für das Filmteam und erzählt auf unterhaltsame Weise aus seinem Leben oder lässt die Musik es tun.

Filmkritik

Dieser Mann hat über Jahrzehnte das kollektive Gedächtnis Deutschlands geprägt und ist doch als Person weitgehend unbekannt geblieben. Mit diesen informativen Dokumentation porträtiert die Filmemacherin Marie Reich den Schöpfer von rund 2 500 Schlagern, TV-Soundtracks und Werbejingles (u.a. für Milka und Maggi) nun auf warmherzige und zugleich sehr informative Weise. Der mittlerweile 84-jährige Christian Bruhn erweist sich dabei als überaus sympathischer Protagonist, der stolz durch sein privates Studio im Keller seiner Villa führt und ganz nebenbei die kleinen Geheimnisse und handwerklichen Kniffe verrät, die Lieder wie „Ein bisschen Spaß muss sein“ oder „Marmor, Stein und Eisen bricht“ zu unverwüstlichen Hits haben werden lassen. Zu Wort kommen dabei nicht nur Wegbegleiter wie Ex-Ehefrau und Sängerin Katja Ebstein oder der Komponistenkollege Ralph Siegel, auch DJ Hell outet sich als Bruhn-Fan und zeigt an seinem Remix der „Captain Future“-Titelmelodie die Genialität einer vermeintlich simpel arrangierten Tonfolge. ascho

Filmbilder

<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>

Vorstellungen

  1. Bamberg
  2. Pforzheim
Meine Welt ist die Musik - Der Komponist Christian Bruhn (Poster)

Originaltitel Meine Welt ist die Musik

Regie Marie Reich

Entstehungsjahr 2017

Land Deutschland

Filmlänge 80 min

Filmstart 10.01.2019

Website http://www.filmperlen.com/christianbruhn.html

Genres Dokumentation