Lieber Thomas

„Muss man sehen“ kulturmovies

Lieber Thomas | Kritik

„Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin“: Thomas Braschs vielleicht berühmtester Satz fasst den Schriftsteller, Dichter und Regisseur perfekt zusammen – als einen ruhelosen Künstler zwischen den Stühlen und Identitäten, der sich nie vereinnahmen lassen wollte. Als Dissident verfolgt, musste er aus der DDR fliehen, weigerte sich jedoch, im Westen angekommen, sie zu kritisieren, und kehrte nach der Wende nach Ostberlin zurück.

Andreas Kleinerts Biografie „Lieber Thomas“ deckt Braschs ganzes Leben ab und fängt seine widersprüchliche Persönlichkeit mittels einer fragmentierten Struktur, Traumsequenzen und einer facettenreichen Performance von Hauptdarsteller Albrecht Schuch ein. Bei mehr als zweieinhalb Stunden verliert das in Schwarz-Weiß gefilmte Drama öfter den roten Faden – aber genau der, hätte Brasch wohl gesagt, fehlt dem Leben ja auch. mj

Lieber Thomas | Fotos

Lieber Thomas | Besetzung

Lieber Thomas (Poster)

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden