Leila. Beziehungsweise

„LEILA – Beziehungsweise'“ DAS VERLORENE MÄDCHEN AUS DEM KRIEG handelt von Yusuf, einem in Deutschland lebenden jungen Mann syrischer Herkunft, der versucht sich von seinem Leiden und seiner schweren Vergangenheit zu lösen. Damit ist „LEILA – Beziehungsweise'““ einerseits ein Coming of Age Film und gleichzeitig sehr viel mehr als das. Denn neben Liebe, Beziehungen, Drogen und der Sehnsucht nach dem schnellen Geld verhandelt der erste Spielfilm des syrischen Filmemachers Feras Maree auch die traumatischen Auswirkungen von Krieg auf Kinder und Jugendliche. Der Film ist u.a. in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher PfadfinderInnen RLP entstanden, was eine Beteiligung von Jugendlichen sowohl vor als auch hinter der Kamera ermöglichte.

Leila. Beziehungsweise (Poster)