Supernova: Berührendes Drama

„Supernova“: Stanley Tucci und Colin Firth. Zwei Ausnahmeschauspieler als innig verbundenes Paar.Copyright: 2020 BritishBroadcastingCorporation/TheBritish Film Institute/Supernova FilmLtd
„Supernova“: Stanley Tucci und Colin Firth. Zwei Ausnahmeschauspieler als innig verbundenes Paar.Copyright: 2020 BritishBroadcastingCorporation/TheBritish Film Institute/Supernova FilmLtd

Supernova ist ein berührendes Drama, in dem Oscar-Gewinner Colin Firth („The King’s Speech – Die Rede des Königs“) und der oscarnominierte Stanley Tucci („Spotlight“) ein innig verbundenes Paar spielen. Regisseur Harry Macqueen gelingt durch seine behutsame Inszenierung eine tief berührende Liebesgeschichte, die trotz aller Dramatik von Wärme und Lebenslust erfüllt ist. Supernova ist nicht nur ein berührendes Drama, sondern auch perfektes Kino für den Herbst. Zwanzig Jahre sind Sam (Colin Firth) und Tusker (Stanley Tucci) schon ein Paar, und ihre Liebe ist lebendig wie am ersten Tag. Doch seit bei Tusker eine frühzeitige Demenz diagnostiziert wurde, hat sich ihr Leben verändert. Um ganz für Tusker da sein zu können, hat Sam seine erfolgreiche Karriere als Pianist aufgegeben. Nun wollen die beiden die Zeit, die ihnen bleibt, gemeinsam auskosten. In ihrem alten Wohnmobil brechen sie zu einer Reise auf, um Freunde, Familie und wichtige Orte ihrer Vergangenheit zu besuchen. Unterwegs beginnen ihre individuellen Vorstellungen von der Zukunft zu kollidieren. Sam und Tusker müssen sich der unvermeidlichen Frage stellen, was es bedeutet, einander zu lieben im Angesicht einer unheilbaren Krankheit. Hier lesen Sie mehr über Supernova zum Kinostart am 14 Oktober.

Supernova: Zwei Ausnahmeschauspieler in einem berührenden Drama

Für Regisseur Harry Macqueen ist Supernova das Ergebnis eines langen und umfangreichen Rechercheprozesses. Über einen Zeitraum von drei Jahren hat er eng mit Großbritanniens führenden Demenzspezialisten des UCL (University College London) und des Wellcome Trusts zusammengearbeitet und mit vielen Menschen und Familien gesprochen, die von dieser Diagnose betroffen sind.