Stefan Zweigs Schachnovelle kommt in die Kinos

Schachnovelle
Albrecht Schuch in seiner Rolle als Franz-Josef Böhm

Es gibt derzeit viele Gründe, sich wieder auf das Erlebnis Kino zu freuen. Einer davon ist die Verfilmung von Stefan Zweigs „Schachnovelle“, die am 23. September anlaufen wird. Regisseur Philip Stölzl („Der Medicus“) bringt die geniale Vorlage mit viel Wucht und Leidenschaft auf die Leinwand. Mit Oliver Masucci, Birgit Minichmayr, Samuel Finzi und „Berlin Alexanderplatz“-Star Albrecht Schuch (Foto) in den Hauptrollen verspricht der Film eines der Arthouse-Highlights des Herbstes zu werden. Der Film konnte im April bereits zwei Bayerische Filmpreise für den besten Hauptdarsteller Oliver Masucci und den Produzentenpreis gewinnen. In der Begründung der Jury heißt es „Schachnovelle ist ein wichtiger Film in Zeiten neuer Gefährdungen für demokratische und freie Gesellschaften, Kino für Herz und Hirn.“ Schauspieler Masucci wurde ebenfalls für seine Darstellung von Rainer Werner Fassbinder in Oskar Roehlers „Enfant Terrible“ ausgezeichnet.

Foto-Copyright: Studiocanal / Walker + Worm Film/ Julia Terjung