Spencer: Kristen Stewart ist Prinzessin Diana

Auf Oscar-Kurs: Kristen Stewart als Prinzessin Diana in „Spencer“. Copyright: Pablo Larrain/DCM

In Pablo Larrains neuem Film Spencer verkörpert Kristen Stewart Prinzessin Diana auf unnachahmliche Weise. Der Film konzentriert sich auf ein Wochenende im Kreise der „Firma“, wie die Royals auch genannt werden. Charles (Jack Farthing) und Diana (Kristen Stewart) sind eigentlich schon getrennt, und in der königlichen Familie jagt ein Skandal den anderen. Zu Weihnachten finden sich alle auf Einladung der Queen auf Gut Sandringham ein. Es ist das letzte Weihnachtsfest, das Charles und Diana als Paar verbringen werden. Es wird gegessen, getrunken, gespielt und gejagt. Nach elf Gängen und sieben Outfit-Wechseln trifft Diana eine Entscheidung, die alles verändern wird. Lesen Sie hier unsere ausführliche Kritik zum Film.

Spencer: Kristen Stewart als Prinzessin Diana auf „Oscar“-Kurs

Das tragische Leben und Sterben von Lady Diana Spencer wurde schon mehrfach verfilmt. Regisseur Pablo Larrain („Jackie“) erklärt seinen Ansatz für die Verfilmung von Spencer so: „Dies ist die Geschichte einer Prinzessin, die nicht Königin werden wollte, sondern sich eine eigene Identität erschuf. Sie stellte die Märchenwelt auf den Kopf. Bis heute bin ich von ihrer Entscheidung, die für sie extrem hart gewesen sein muss, überrascht. Dieser Schritt bildet das Herzstück des Films. Ich wollte Dianas Entscheidungsprozess beleuchten, das Schwanken zwischen Zweifeln und Entschlossenheit bis zum letztendlichen Befreiungsschlag für sie selbst und ihre Kinder. Ihre Entscheidung wurde ihr Vermächtnis: Dieses Bekenntnis zu Ehrlichkeit und Menschlichkeit ist bis heute beispiellos.“