Schon gesehen? Die besten Filme aus dem Jahr 2020!

Bildschirmfoto 2020-12-16 um 13.55.41
Foto: Igor Ovsyannykov 

Obwohl wir wohl stundenlang über Geschmack streiten können und welche Filme in diesem Jahr wirklich herausragend waren, gibt es einige Produktionen, die erwähnt werden müssen.

Dazu gehört auf jede Fälle „Da 5 Bloods“, der letzte Film von Spike Lee. Er hat ein Werk erschaffen, dass leidenschaftlich ist und trotzdem mit vielen lustigen Momenten umgesetzt wurde. Der Film erzählt die Geschichte von drei schwarzen Veteranen, die nach Vietnam zurückkehren um den Körper ihres toten Freundes und einen Goldschatz zu bergen. Lee schafft es einen langen und historischen Blick auf die USA und dessen Rassismus zu werfen. Der Film geht auf die komplizierten Individuen ein, die jeder der drei Kameraden hat. Viele sprechen schon von dem besten Film, den Spike Lee jemals gedreht hat.

Auch der Film „Never Rarely Sometimes Always” gehört zu dem Besten, was dieses Jahr zu bieten hat. In diesem Film geht es um die 17-jährige Autumn, die in einer kleinen Stadt in Pennsylvania lebt und schwanger ist. Da sie in der Kleinstadt keine Abtreibung vornehmen kann, flieht sie heimlich mit ihrer Cousine in einem Bus in das nahe gelegene New York City. Dort will sie die Schwangerschaft beenden. Der Film der Regisseurin mit Eliza Hittman arbeitet das Problem nicht in Form eines Dokumentarfilms auf, sie bietet eine intime Geschichte über die Entscheidungen und Geheimnisse der Hauptdarstellerin. Sie zeigt zu welchen Entscheidungen junge Frauen manchmal getrieben werden, um ihre eigene Zukunft zu retten. Die Schmerzen, die die Hauptdarstellerin verspürt, werden ohne jeden Filter mit der Kamera eingefangen. Die zeigt das trostlose Leben in einer amerikanischen Kleinstadt im Gegensatz zu dem glanzvollen New York. Während viele Menschen die Möglichkeit haben der Tristes zu entfliehen und Zeit im bestes online Casino Schweiz zu verbringen, bietet der Film die Möglichkeit mit herziger Ehrlichkeit, die Empathie den Zuschauer zu berauschen.

Auch ein Comedy-Thriller hat es dieses Jahr in die Bestenliste der amerikanischen Filmcharts geschafft. „The Hunt“ hat schon vor der Veröffentlichung für einige Aufregung gesorgt. In dem Film geht es um eine Bande privilegierter liberaler, die einige rechtsgerichtete Personen entführen. Diese soll als Beute bei der Jagd eingesetzt werden. Die Veröffentlichung des Films wurde letztes Jahr verschoben, nachdem es zwei Massenerschießungen in den USA gegeben hat. Der Film kam erst im Frühling dieses Jahres heraus, kurz nachdem die Kinos wegen der Pandemie geschlossen worden. Er zeigt eine aufregende Achterbahnfahrt, bei der jeder Zuschauer sofort weiß, welche Charaktere auf welcher Seite stehen und welche getötet werden sollen. In der amerikanischen Presse wurde der Film als kluge Satire und als unterhaltsamer Wiedergabe der politischen Kluft in dem Land ausgezeichnet. Keiner der in diesem Jahr veröffentlicht Filme hat für so viele Kontroversen gesorgt, wie dieser Film.

Als letztes wollen wir den Film „Bacurau“ erwähnen, der als einer der einfallsreichsten aber doch seltsamsten Film des Jahres gilt. Es ist eine Kreation von Kleber Mendonca Filho und Juliano Dornelles, Zwei brasilianischen Regisseure, die in Cannes Für den Film mit dem Preis der Jury ausgezeichnet wurden. Die Geschichte dreht sich um ein abgelegenes Dorf mit einer engmaschigen Gemeinschaft. Eine Ärztin, die oft betrunken ist, wird von einem korrupten Politiker unterdrückt. Sie wundert sich darüber, dass der Ort auf einmal von jeder Karte verschwunden ist, gedruckt oder online. Als dann auf einmal Söldner auftauchen, verwandelt sich das ganze Dorf in einem Blutbad. Der Film soll die brasilianische Politik erklären und benutzt dafür eine einnehmende aber doch recht biegsame Kühnheit.