Schauspieler: Die krassesten Gewichtsschwankungen

Gewichtsverlust der Stars

Der Gewichtsverlust vieler Stars ist ebenso bewundernswert wie die Zunahme, sofern sie für eine Rolle erforderlich ist. Hierbei stürzen sich die Stars in große Mühen, treiben Sport, oder unternehmen einfach nur krasse Abnehmprogramme. Nicht selten verändern Schauspieler für eine Rolle ihr komplettes Aussehen.

Zwar ist nicht immer ein Rollenangebot schuld an der gewaltigen Zunahme von Gewicht, doch vorwiegend mit ein Grund dafür, warum Schauspieler zu- und relativ schnell wieder abnehmen. Hier einmal die krassesten Beispiele:

In den USA hungerte Christian Bale für seine Rolle in „The Machinist“ ganze 60 Kilogramm runter, die er kurze Zeit später wieder zunahm und zusätzlich seinen Körper ausformte, um 2005 in „Batman Begins“ den muskulösen Bruce Wayne zu geben. Ähnlich sah es bei Matthew McConaughey aus, der für „Dallas Buyers Club“ ganze 45 Kilogramm Muskelmasse verlieren musste. Gleiches gilt für seinen Filmkollegen Jared Leto, der für denselben Film gleich 20 Kilo abtrainierte.

Unter den Frauen ist wohl Charlize Theron zu nennen, die für den Film „Tully“ ganze 22 Kilogramm anfutterte. Durch den ganzen Zucker sei sie ganz depressiv geworden, erzählt sie. Das Übergewicht hinterher wieder loszuwerden, sei ihr allerdings deutlich schwerer gefallen als noch vor einigen Jahren, als sie für den Film „Monster“ ganze 14 Kilogramm zugenommen hatte. Dabei heißt es gewöhnlich, dass gerade Frauen für eine Rolle eher ab- als zunehmen müssen. Dementsprechend gefährdet sind manche in ihrem Job in Bezug auf die Entwicklung einer Magersucht.

Zuletzt gibt es auch noch jene, die mit ihren Gewichtsschwankungen regelrecht Geld scheffeln: Kirstie Alley war beispielsweise immer bekannt für ihr Übergewicht. Sie ist nicht die Erste, die mit Werbeverträgen und Diätprodukten ihr Geld verdient. Ähnlich sieht es mit Oprah Winfrey aus, die vor der Kamera praktisch jedes Mal ein anderes Gewicht präsentiert.

Was einen krassen Gewichtsverlust angeht, können auch die Deutschen mithalten: Tetje Mierendorf, der einigen noch in Form des „dicklichen Nachbarn“ aus der „Schillerstraße“ bekannt vorkommen dürfte, nahm ganze 68 Kilogramm ab. Zwar war der Pfundskerl schon davor sympathisch, zu seinem Kampfgewicht möchte er jedoch nie wieder zurück. Ein weiteres gutes Beispiel ist Axel Stein. Der als „Tommie“ bekannte Sohn von „Hausmeister Krause“ mimte in Filmen immer den übergewichtigen Kumpel des Protagonisten. Inzwischen hat er über 35 Kilogramm abgenommen und erhält Angebote für andere Rollen.

Wenn die Kilos nach den Dreharbeiten dann wieder runter müssen, nehmen die meisten Schauspieler und Schauspielerinnen zusätzliche Hilfe in Form eines Ernährungsberaters und Personal-Trainers in Angriff. „Eine gesunde Ernährung und viel Sport helfen dabei, die Figur wieder in Topform zu bringen. Die meisten kommen ohne einen Profi allerdings nicht weiter!“, so Ida Becker von Fitforbeach.

Ein weiteres Problem, mit dem jedoch alle Schauspieler irgendwann kämpfen, ist der reguläre Lebensstil. Eine Top-Figur auf dem roten Teppich ist nicht gleichbedeutend mit der Fähigkeit, das Gewicht auch spielend leicht zu halten. Einige unterliegen immer wieder in dem Jojo-Effekt, nehmen zu und müssen für diverse Filmrollen wieder abnehmen. Dies geht auf Dauer auch nicht spurlos am Körper der Prominenz vorbei.

Autorin: Karin Schmidt