Nowhere Special: Leises Drama und großes Kino

„Nowhere Special“: Leises Drama jetzt im Kino. Copyright Piffl Medien
„Nowhere Special“: Leises Drama jetzt im Kino. Copyright Piffl Medien

Nowhere Special ist ein leises Drama und großes Kino. Bei seiner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wurde das leise Drama mit dem Jurypreis des Premio Bisata d’Oro ausgezeichnet. Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John (James Norton) zieht seinen vierjährigen Sohn Michael (Daniel Lamont) alleine auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täglichen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tiefen Liebe zwischen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat unheilbaren Krebs. Ihm bleiben nur noch wenige Monate. Die will er nutzen, um eine neue Familie für Michael zu suchen, eine perfekte Familie. Aber wie kann er seinem Sohn erklären, warum sie so viele merkwürdige Menschen besuchen? Kennt er seinen Sohn gut genug, um zu wissen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begreifen, dass er keine Entscheidung für die Zukunft treffen muss, sondern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael. Nowhere Special: Leises Drama und großes Kino. Hier lesen Sie mehr über den Film

Nowhere Special:  Uberto Pasolinis leises Drama ist ein kleines Meisterwerk

„Nowhere Special“ ist das neue, herzzerreißende Drama von Regisseur Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit“) mit James Norton („Little Women“) und Daniel Lamont in den Hauptrollen. Für Fans von leisen Dramen ist „Nowhere Special“ ganz großes Kino.