„Nö“: Kinokomödie von Dietrich Brüggemann

NÖ: die Kinokomödie von Anna und Dietrich Brüggemann startet in den Kinos. ©FLARE FILM/FILMWELT Verleihagentur
NÖ: die Kinokomödie von Anna und Dietrich Brüggemann startet in den Kinos. ©FLARE FILM/FILMWELT Verleihagentur

„Nö“ von Dietrich Brüggemann und seiner Schwester Anna feierte diesen Sommer Weltpremiere beim Filmfest München und startet jetzt im Kino. „Nö“ ist der fünfte Film, den das Geschwisterpaar gemeinsam entwickelt hat. In ihrem schwarzhumorigen Film widmen sich Regisseur Dietrich Brüggemann und seine Schwester dem großen Thema Liebe. Sie zeigen die Nöte eines Paares, das an der Utopie des perfekten Lebens scheitert. In „Nö“ wird eine ganze Generation seziert: Dina (Anna Brüggemann) und Michael (Alexander Khuon), sie Schauspielerin, er Arzt, sind eigentlich glücklich in ihrer Beziehung – bis Michael beginnt, laut über eine Trennung nachzudenken. Die Frage „Könnten wir nicht glücklicher sein als in dieser Konstellation?“ steht im Raum. Aber Dina sagt: „Nö.“ Hier lesen Sie mehr über

Dietrich Brüggemann: Kinokomödie über die Liebe

In fünfzehn Situationen und über sieben Jahre hinweg begleiten wir das Paar, wie es sich durchs Leben laviert und dabei versucht, die Liebe nicht aus den Augen zu verlieren. Wie es versucht, den eigenen Eltern gerecht zu werden, im Beruf nicht unterzugehen und wie beide versuchen, selbst gute Eltern zu sein. „Nö“ versammelt ein eindrucksvolles Ensemble großartiger Schauspieler:innen: In den Hauptrollen sind Anna Brüggemann und Alexander Khuon besetzt, außerdem sind Isolde Barth, Hanns Zischler, Petra Schmidt-Schaller, Andreas Döhler, Mark Waschke mit dabei.