Mitra: Ein Drama um Rache und Vergebung

„Mitra“ ist ein packendes Drama um Rache und Vergebung. Inspiriert vom tragischen Schicksal seiner eigenen Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie für ihren Verlust verantwortlich macht. Zeit, endlich Rache zu nehmen! Iran, 1982. Haleh (Jasmin Tabatabai) erhält sie die schlimmste Nachricht ihres Lebens: Nach dem Tod ihres Mannes wurde nun auch ihre geliebte Tochter Mitra hingerichtet. Heute, fast 40 Jahre später, hat sich in Halehs Leben alles geändert: Sie lebt im niederländischen Exil und arbeitet erfolgreich als Professorin. Eine Gruppe von ehemaligen Widerstandskämpfer:innen hat sich zur Mission gemacht, die damaligen Verräter:innen aufzuspüren und sich an ihnen zu rächen. Sie überbringen Haleh eine Schreckensbotschaft: Die Mörderin ihrer Tochter sei nicht nur am Leben, sondern befinde sich in unmittelbarer Nähe. Um Rache nehmen zu können, bitten sie Haleh um Unterstützung bei der Identifikation der Verdächtigen. Doch während Haleh gegen den Rat ihres Bruders ihre Vergeltung  plant, lernt sie ihre Antagonistin besser kennen, die selbst Mutter einer Tochter ist… „Mitra“ startet am 18.11. – lesen Sie hier mehr über den Film

Mitra: Jasmin Tabatabai in einem Drama um Rache und Vergebung

Was würdest Du tun, wenn Du nach Jahren auf die Mörderin Deiner Tochter triffst? „Mitra“ ist ein packendes Drama, ein Duell zweier Mütter, ein Film über Rache und Vergebung. In den Hauptrollen überzeugen Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und der iranischen Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.