Highlights für Musikfans – Das sind die beliebtesten Serien und Filme für Musikliebhaber

Musikfans, aufgepasst: Die besten Serien und Filme für Musikliebhaber
stock.adobe.com Foto: Jacob Lund

Musik prägt den Alltag. Sie dient der Unterhaltung, sorgt für gute Laune, begleitet aber auch die verschiedensten Erlebnisse. Zugleich ist Musik aber auch festes Element der verschiedensten Film- und Serienproduktionen. In den vergangenen Jahrzehnten gab es immer wieder Filme und Serien, in denen die Musik im Vordergrund stand. Doch gerade bei der Auswahl der besten Musikfilme gehen die Meinungen weit auseinander. Entscheidend ist hierbei immer, welche Musikrichtungen von Grund auf favorisiert werden. Trotzdem gibt es einige Filme und Serien, die sich Musikfans nicht entgehen lassen sollten.

Notorious B.I.G. und Rock’n’Roll Highschool behaupten sich als Klassiker

Zwei Musikfilme, die seit Jahren immer wieder über die Bildschirme flimmern, sind „Notorious B.I.G.“ und „Rock’n’Roll Highschool“. Beide Filme sind mitreißend, widmen sich aber ganz unterschiedlichen Musikrichtungen. So geht es in „Notorious B.I.G.“ um Biggie, der auf einen Platz innerhalb des Hip-Hop Olymps hofft.

Das Besondere an „Notorious B.I.G.“ ist der biografische Aufbau des Films. So werden von den Produzenten die wichtigen Stationen von Biggie aufgegriffen und in einer aufwendigen Produktion in Spielfilmspannung gezeigt. Musikfans dürften vor allem bei den großen Hits auf ihre Kosten kommen. Hip-Hop-Fans sollten zudem einen Blick ins Streamingportal Netflix werfen. Sie kommen dort besonders auf ihre Kosten, denn zahlreiche Serien und Filme widmen sich diesem musikalischen Genre.

Wer eine Schwäche für Rock und echte Klassiker hat, sollte sich „Rock’n’Roll Highschool“ nicht entgehen lassen. Die Musikrichtung ist natürlich eine andere als in „Notorious B.I.G.“. Das tut der Qualität aber keinen Abbruch. Ein Highlight sind die Ramones, die höchstpersönlich in dem Streifen mitspielen und ihn zu einer Art filmgewordenen Kindheitstraum machen. In dem Film geht es um Musik und Rebellion der Teenager. Dabei geizt die Produktion weder mit guten Soundtracks noch mit Unterhaltung und einem brillanten Star-Aufgebot.

Hochkarätige Besetzung in Roadie

Ein Film, der Musikfans seit Jahren immer wieder fesseln kann, ist „Roadie“. Er reiht sich ebenso in die Riege der Klassiker ein und ist bei vielen ausgesprochen beliebt. Zu verdanken hat er seine Bekanntheit insbesondere der exzellenten Besetzung. So bauen die Produzenten auf bekannte Musikstars wie Meat Loaf und Alice Cooper. Auch Debbie Harry, die vielen als Blondie deutlich besser bekannt ist, gehört zu dem Film. Ein weiterer Star, der „Roadie“ sowohl musikalisch als auch schauspielerisch begleitet, ist Roy Orbison. Eine Besonderheit des Films ist der Mix der unterschiedlichen Genres. So kann die Produktion bei Weitem nicht nur als Musikfilm begeistern, sondern behauptet sich auch als Komödie.

Es gibt auch jüngere Musikfilme, die in den letzten Jahren erschienen und Musikfans in aller Welt begeistern. Einer davon ist „Once“. Der Film wurde 2006 zum ersten Mal ausgestrahlt und widmet sich zwei Musikliebhabern. Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam zugleich. So unterscheiden sich die beiden Hauptfiguren in unzähligen Dingen voneinander, haben aber eine große Gemeinsamkeit: die Musik. Das Besondere an“ Once“ ist der Aufbau der Geschichte, die immer ein wenig melodramatisch ist und dafür sorgt, dass sich die Zuschauer sehr gut in den beiden Hauptfiguren wiederfinden können.

The Commitments erhalten begehrten BAFTA Award

Immer wieder schaffen es gute Musikfilme auf die Bühne der großen Auszeichnungen und Preise. Dies gelang auch dem Streifen „The Commitments“, der mit einem BAFTA Award ausgezeichnet wurde. In dem Film wird die Geschichte von einer irischen Soulband erzählt. Dabei widmet sich der Film vor allem den Anfängen der Bandgründung und zeigt, wie schwierig diese sein kann.

Noch dazu ist den Bandgründern nicht bekannt, wie die optimale Besetzung überhaupt einmal aussehen soll. Nicht nur die Geschichte von „The Commitments“ ist spannend und kommt ausgesprochen gut an. Auch der Soundtrack trägt erheblich zu dem Erfolg des Films bei.

Spannend, unterhaltsam und zugleich musikalisch ist ebenso „Almost Famous“. In der Geschichte dürfte sich manch ein Teenager wiederfinden. „Almost Famous“ zeigt, wie Teenager gemeinsam mit dem legendären Rolling Stone Magazin auf Tour gehen. Erzählt werden in dem Film einige spannende Geschichten, die mit einem enormen Unterhaltungsfaktor einhergehen. Obwohl der Film autobiografisch ist, fesselt er die Zuschauer immer wieder aufs Neue mit spannenden und unterhaltsamen Episoden. Neben dem typischen Rock’n’Roll Leben findet in dem Film auch das Verliebtsein Berücksichtigung.

Auch Serien lassen Herzen von Musikfans höherschlagen

Für Begeisterung in den Reihen der Musikfans sorgen nicht nur Filme aus aller Welt. Großer Beliebtheit erfreuen sich die unzähligen Musikserien. Auch in den letzten Jahren entstanden noch einmal sehr gute Serien für Musikliebhaber. Dazu gehört beispielsweise die Produktion „Vinyl“aus dem Jahr 2016, die in den USA veröffentlicht wurde. „Vinyl“ ist eine gelungene Mischung aus Drama und Musikserie. Die Serie von Martin Scorsese und Terence Winter wurde von HBO produziert und ist mittlerweile als Streamingangebot verfügbar.

Die Geschichte konzentriert sich auf die Zeit der 70er-Jahre, also das Jahrzehnt, indem beispielsweise Mick Jagger die Musikwelt prägte. Langsam, aber sicher muss der Rock’n’Roll in dieser Zeit anderen Stilrichtungen wie Disco und Punk weichen.

Auch „The Get Down“ ist eine echte Empfehlung. Produziert wurde die Serie von 2016 bis 2017 in den USA. Damit gehört sie zu den neueren Veröffentlichungen und stammt aus den Händen von Baz Luhrmann. Mit Herizen F. Guardiola und Justice Smith hält sie zwei bekannte Serienschaupieler bereit. Die Musicalserie widmet sich mit ihrer Geschichte dem Alltag der Bronx-Teenager in den 70er-Jahren und zeigt diesen mit all seinen Facetten. Auch hier fehlt es weder an einer guten Geschichte noch an spannenden Soundtracks.

Gerade bei jüngeren Zuschauern ist „Violetta“ eine sehr beliebte Produktion. Die Musikserie, die von 2012 bis 2015 produziert wurde, schafft es als Seifenoper ihre Zuschauer zum Weitersehen zu animieren. Die Teenie-Serie wurde als Produktion des Disney Channels bekannt und kann auf bekannte Namen wie Diego Ramos und Martina Stoessel bauen. Die Telenovela widmet sich der jungen Violetta. Das Mädchen, das eigentlich aus Argentinien stammt, lebt mit ihrem Vater in Spanien. Beide möchten jedoch in die Heimat zurückkehren.

Eine Musikserie für die ganze Familie ist „Unfabulous“. Als Komödie bietet sie einen grandiosen Unterhaltungswert und widmet sich in ihrer Geschichte der jungen Addie. Addie ist sowohl Sängerin als auch Songschreiberin. „Unfabulous“ erzählt eine Geschichte, in der sich viele junge Mädchen mit Sicherheit wiederfinden werden.

Dirty Dancing und Saturday Night Fever gehören zu den besten Musikfilmen aller Zeiten

Besondere Aufmerksamkeit unter den Musikfilmen verdienen zwei echte Klassiker, die seit Generationen die Zuschauer immer wieder aufs Neue fesseln können. Einer davon ist der Streifen „Saturday Night Fever“. Dies ist eine gelungene Mischung aus Musik- und Tanzfilm. Der Soundtrack der Produktion ist zweifelsohne eine Klasse für sich. Bekannt als echter Travolta-Klassiker geizt „Saturday Night Fever“ nicht mit dem einen oder anderen Klischee.

Ganz nebenbei lebt die Produktion von dem Charme der 70er-Jahre. Viele Songs, die in „Saturday Night Fever“ zu hören sind, stammen aus den Händen der Bee Gees und tragen bereits deswegen zu unvergessenen Eindrücken bei. Sehenswert ist der Film aber auch aufgrund der aufwendigen Kostüme.

Es gibt wohl nur wenige Musikfilme, die für so unterschiedliche Meinungen sorgen, wie „Dirty Dancing“. Ein wahrer Klassiker, der gerade die Herzen vieler Frauen höherschlagen lässt. Der beliebte Film ist im TV längst zu einem Quotenhit geworden und flimmert jedes Jahr mehrfach über die Fernsehgeräte des Landes. Die Geschichte rührt die Zuschauer bis heute zu Tränen und auch die Soundtracks haben sich zu Legenden der Musikgeschichte entwickelt. „Dirty Dancing“ gehört zweifelsohne zu den Filmen, die man einfach gesehen haben muss.