Filmfestival Venedig: Penelope Cruz in Parallele Mütter

Filmfestival Venedig: Penelope Cruz in "Parallele Mütter"Copyright: El Deseo / Studiocanal 2021
Filmfestival Venedig: Penélope Cruz in Pedro Almodovars "Parallele Mütter" Copyright: El Deseo / Studiocanal 2021

Mit einer beeindruckenden Penélope Cruz in der Hauptrolle eröffnete gestern „Parallele Mütter“ von Pedro Almodóvar das Filmfestival von Venedig. Damit konnte das traditionsreiche Festival am Lido gleich einen starken Eröffnungsfilm präsentieren. Nach seinem letzten Film „Leid und Herrlichkeit“ aus dem Jahr 2019, schaffte es Regisseur Almodóvar sich wieder einmal selbst zu übertreffen. „Parallele Mütter“ ist stark besetzt mit Oscargewinnerin Penélope Cruz und der Newcomerin Milena Smit in den Hauptrollen, der Film handelt von zwei Frauen, die gleichzeitig Kinder bekommen und deren Wege und Schicksale sich immer wieder überschneiden. In einer Nebenhandlung lenkt Almodóvar den Blick aber auch auf die Geschichte Spaniens und begibt sich auf Spurensuche seiner einzelnen Figuren, aber auch nach der grundlegenden Wahrheit.

„Parallele Mütter“ mit Penelope Cruz startet das Filmfestival Venedig

Den Regisseur und seine Hauptdarstellerin verbindet eine lange Geschichte der Zusammenarbeit. Nach „Volver“, „Zerrissene Umarmungen“ und erst kürzlich „Leid und Herrlichkeit“ konnte das spanische Erfolgsduo nun wieder glänzen. Mit seinem neuen Film garantiert Almodóvar der Mostra, wie die Filmfestspiele von Venedig in Italien genannt werden, einen glamourösen Auftakt. Trotz strenger Coronaauflagen konnte der Regisseur mit seinen Stars bei strahlendem Sonnenschein über den Roten Teppich gehen. Bis zum 11. September werden Jury-Präsident Boon Joon-ho und sein Team aus den 21 eingereichten Filmen im Wettbewerb die Gewinner des Goldenen Löwen küren. Hier finden Sie unsere Besprechung zu Pedro Almodovars gefeierten Film Zerrissene Umarmungen