Chris Evans liebstes MCU-Comeback

Chris Evans, der vor 17 Jahren Johnny Stone spielte: Man sieht sein Gesicht mit Schultern, er hat einen Bart und trägt einen dunkelblauen Anzug mit passender Krawatte und weißem Hemd und lächelt freundlich in die Kamera.
Chris Evans hat eigene Pläne für ein MCU-Comeback. Foto: Tony Cárdenas, Public domain, via Wikimedia Commons
  • Im Internat kursieren immer wieder Gerüchte über ein Comeback von Chris Evans als Captain America.
  • Doch dem Schauspieler steht noch eine andere Figur als Comeback in das Marvel Cinematic Universum offen.

Bevor Chris Evans 2011 mit „Captain America: The first Avenger“ in das MCU einstieg, hatte er als Johnny Storm alias Human Torch bereits einen Marvel-Auftritt in „Fantastic Four“. In einem MTV-Interview kam kürzlich die Frage auf, ob er sich ein Comeback als einer dieser Superhelden vorstellen könne.

Zur Enttäuschung aller Cap-Fans gesteht Evans, die Rolle als Steve Rogers alias Captain America wohl nicht noch einmal aufzunehmen. Der Charakter sei so „kostbar“ für ihn, dass er die „wunderbare Erfahrung“ nicht zerstören wolle. Im letzten Avengers-Film „Avengers: Endgame“ reist Captain America in die Vergangenheit zurück, um die Infinity Steine wieder in die richtige Zeit zurückzubringen. Dabei entschließt er sich, in der Vergangenheit zu bleiben und sein Leben mit seiner großen Liebe Peggy (Hayley Atwell) zu verbringen. Nach einem erfüllten Leben, das Zuschauende in einer kurzen Tanz-Szene von Steve und Peggy erahnen können, übergibt er schließlich seinen Vibranium-Schild an Sam (Anthony Mackie).

Chris Evans-Comeback als menschliche Fackel Johnny Storm?

Trotzdem ist ein MCU-Comeback für Evans nicht ausgeschlossen. Als Teil der Fantastic Four im gleichnamigen Film hatte er schließlich den Helden Johnny Storm verkörpert. Johnny hat die Fähigkeit, seinen Körper zu entflammen, weshalb er den Spitznamen Human Torch trägt. Als Evans nach einer MCU-Rückkehr als Johnny Storm gefragt wird, reagiert er prompt mit „Wäre das nicht großartig“. Evans habe das Gefühl, Johnny hätte nicht sein volles Potenzial entfalten können. Wenn er also ein Angebot bekommt, wäre er gerne dabei.

Medienberichten zufolge ist eine Neuauflage der „Fantastic Four“ bereits in Planung, doch ist Regisseur Jon Watts im April überraschend ausgestiegen. Zurzeit liegen keine weiteren Informationen zur „Fantastic Four“-Zukunft vor. Jedoch hat Marvel durch die Einführung des Multiversums schier unendliche Möglichkeiten, Charaktere mit verschiedenen Schauspieler:innen zu besetzen. So nutzte Marvel dieses Potenzial erst 2021 mit „Spider-Man: No way Home“ aus, indem Tobey Maguire, Andrew Garfield und Tom Holland jeweils ihre Version von Peter Parker alias Spider-Man verkörperten.

Demnach ist ein MCU-Comeback für Evans zukünftig möglich. Aktuell feiert Evans aber erstmal seinen neusten Kinohit „Lightyear“, in dem er dem Astronauten Buzz aus „Toy Story“ seine Stimme leiht.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden