Beckenrand Sheriff: Milan Peschel als bayrischer Bademeister

Milan Peschel als Bademeister Karl Kruse in „Beckenrand Sheriff" Bild: Leonine
Milan Peschel als Bademeister Karl Kruse in „Beckenrand Sheriff" Bild: Leonine

In Beckenrand Sheriff versucht Milan Peschel als bayrischer Bademeister ein Schwimmbad zu retten. Marcus H. Rosenmüllers neue Komödie schaffte es mit viel Charme und Witz direkt nach dem Start auf Platz 4 der deutschen Kinocharts. Und dort trifft der Film auf einen bajuwarischen Bekannten, denn auch der Publikumsliebling „Kaiserschmarrndrama“ von Ed Herzog tummelt sich immer noch in den Top Ten der deutschen Kinohits. Man spricht also derzeit Bayrisch an der Spitze. Und das mit viel Spaß, denn dem Film gelingt es nicht nur, eine großartige Sommerkomödie zu sein, sondern auch noch zum Nachdenken anzuregen. Beckenrand Sheriff zeigt einen Milan Peschel als bayrischen Bademeister kurz vorm Nervenzusammenbruch.

Beckenrand Sheriff: Milan Peschel in die Kinocharts direkt auf Platz 4!

Im fiktiven bayerischen Dörfchen Grubberg muss der unbeliebte Bademeister Karl Kruse (Milan Peschel) das in die Jahre gekommene Freibad vor der drohenden Schließung retten. Denn für die Bürgermeisterin (Gisela Schneeberger) ist klar: zu alt, zu teuer und insgesamt nicht mehr tragbar. Und auch Bauherr Albert Dengler (Sebastian Bezzel aus „Kaiserschmarrndrama) möchte es direkt abreißen und dort lieber noble Wohnungen bauen. Damit sieht es für Karl alles andere als gut aus, der in „seinem“ Freibad nicht nur seit über 30 Jahren arbeitet, sondern auch in einer Dienstwohnung wohnt. Doch als Außenseiter hat er im Dorf weder Freunde noch Verbündete. Mehr über den Film finden Sie hier