Bad Tales: Zerbrochene Träume

Zerbrochene Träume in der Vorstadt. „Bad Tales“ der neue Film der D'Innocenzo-Brüder - ab heute im Kino. Copyright: Angelo Turetto
Zerbrochene Träume in der Vorstadt. „Bad Tales“ der neue Film der D'Innocenzo-Brüder - ab heute im Kino. Copyright: Angelo Turetto

Bad Tales, der neue Film der italienischen Regie-Zwillingsbrüder D’Innocenzo, ist ein Drama über zerbrochene Träume und gleichzeitig eine Studie über Familien. Es war einmal … sengende Hitze, eine Reihenhaussiedlung in einem Vorort von Rom. Aus der Ferne betrachtet, wohnen hier ganz normale Familien und führen ein ruhiges Leben in ihren Häusern, Höfen und Gärten, aber der äußere Schein trügt. Die sommerliche Leichtigkeit ist von einer rätselhaften Stimmung der Beklommenheit durchzogen. Das Schweigen überdeckt die mühsam gebändigte Aggression der Väter und die Passivität der Mütter. Die verständnislosen Erwachsenen verfolgen hartnäckig ihre Illusion eines bürgerlichen Lebens, und scheinbar spielen die Kinder den ihnen zugedachten Part. Doch hinter der Fassade verfolgen sie konsequent ihre eigenen, dunklen Pläne, die den Ort verändern werden. Lesen Sie hier unsere Kritik zum Film.

Bad Tales: Ein Film über zerbrochene Träume von den neuen „Wunderkindern“ des italienischen Kinos

Die Zwillingsbrüder Damiano und Fabio D’Innocenzo wurden 1988 in einem Vorort Roms geboren. Schon als Kinder begannen sie sich für Fotografie, Lyrik und Malerei zu interessieren. Heute gelten sie als „Wunderkinder“ des italienischen Kinos. Die beiden jungen Filmemacher brachten sich – als Autodidakten – das Filmhandwerk selbst bei. Schon ihr Debütfilm „Boys Cry“ wurde auf der Berlinale 2018 in der Sektion Panorama gezeigt und erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter vier Preise beim „Nastro D’Argento“ sowie vier Nominierungen für den „David di Donatello“-Preis. Dank des großen Erfolgs von „Boys Cry“ konnten sich die D’Innocenzo-Brüder international etablieren. Sie nahmen an einem Workshop des renommierten Sundance Institute unter der Leitung des mehrfach Oscar-nominierten Regisseurs Paul Thomas Anderson teil.