Kinder der Hoffnung

„Muss man sehen“ kulturmovies

Kinder der Hoffnung | Kritik

Wie hat sich das politische und gesellschaftliche Klima in Israel seit der Ermordung des Ministerpräsidenten Jitzchak Rabins im Jahr 1995 verändert? Die in Berlin lebende israelische Filmemacherin Yael Reuveny („Schnee von gestern“) hat ihre ehemalige Schulklasse in der Heimat besucht und 32 filmische Porträts ihrer Klassenkameradinnen und -kameraden gemacht.

Altes und neues Filmmaterial und viele Interviews zeigen ein gesellschaftliches und persönliches Klima der Angst, das die Handlungsoptionen weitgehend dominiert. Ihre ernüchternde Erkenntnis mündet im Fazit, „dass selbst die 3. Generation nach der Shoah noch zutiefst von den gesellschaftlichen Reaktionen auf die Shoah geprägt ist.“ „Kinder der Hoffnung“ ist ein wichtiger Beitrag zum Verständnis der politischen Situation im Nahen Osten.

Kinder der Hoffnung | Fotos

Kinder der Hoffnung | Besetzung

Kinder der Hoffnung (Poster)
  • Originaltitel Promised Lands
  • Regie Yael Reuveny
  • Entstehungsjahr 2021
  • Land Deutschland
  • Filmlänge 88 min
  • Filmstart 4.11.2021
  • Genres Dokumentation