Jibril

Filminhalt

Maryam (Sudana Abdulmajid), eine Irakerin der zweiten Generation in Berlin, führt als geschiedene Mutter dreier Mädchen ein ausgefülltes Leben. Aber sie sehnt sich nach romantischer Liebe, so wie sie in der arabischen Telenovela durchdekliniert wird, die sie tagtäglich schaut. Als sie Jibril (Malik Adan) wiedersieht, den sie Jahre zuvor auf einer Hochzeit kennengerlernt hat, freut sie sich über seine Avancen, ungeachtet der Tatsache, dass er gerade im Gefängnis sitzt. Es entwickelt sich eine platonische, durchaus serientaugliche Beziehung, die trotz – oder wegen – der jeweils kurzen und strikt geregelten Treffen in beiden große Sehnsüchte stillt, aber auch immer neues Verlangen weckt. Wie gut können Maryam und Jibril einander wirklich kennenlernen? Gut genug für eine Ehe? (Quelle: Verleih)

Filmbilder

<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>

Vorstellungen

„Jibril“ läuft aktuell leider nirgends.

Jibril (Poster)

Regie Henrika Kull

Darsteller Susanna Abdulmajid, Malik Adan, Doua Rahal

Entstehungsjahr 2018

Land Deutschland

Filmlänge 83 min

Filmstart 09.05.2019

Genres Drama