Jerusalem

„Muss man sehen“ kulturmovies

In einem weißen Sarg trägt ein Vater seine tote Tochter auf dem Rücken durch die rote Wüste Jerusalems – einem Mädchen erscheint Jesus im weißen Gewand in den dunkelgrünen geheimnisvollen Wäldern Schwedens. Solche mystischen Bilder jagen selbst dem abgebrühtesten Kinobesucher heiß-kalte Schauer über den Rücken. Augusts Epos um Liebe und Glaube nach dem gleichnamigen Roman von Selma Lagerlöf hat in der Tat etwas Magisches an sich: märchenhaft schnell vergeht das dreistündige Kinomelodram. Es war einmal… Schweden um 1880.Der junge Bauernsohn Ingmar (Friberg) und Gertrud (Bonnevie – süß!!!) verlieben sich. Doch Ingmar wird hin- und hergerissen zwischen seiner Liebe zu ihr und einem Kindheitsversprechen. Gertrud zerbricht daran und schenkt ihr Herz einem anderem: Jesus. Mit einer Sekte zieht sie ins heilige Land, um ihrer neuen Liebe zu begegnen. (ik)