Filminfo In My Room

Filmstart

    Filminhalt

    Armin wird langsam zu alt für das Nachtleben und die Frauen, die er mag. Er ist nicht glücklich mit seinem Leben, kann sich aber kein anderes vorstellen. Als er eines Morgens aufwacht, ist es totenstill: Die Welt sieht aus wie immer, aber die Menschheit ist verschwunden – ein Film über das beängstigende Geschenk absoluter Freiheit. (Quelle: Verleih)

    Filmkritik

    Journalist Armin (Hans Löw) verwechselt auf einer Pressekonferenz an seiner Kamera den An- mit dem Ausknopf, die hektisch gestellten Reporterfragen bleiben unbeantwortet. Kurz auf das Jobdebakel folgt die nächste Demütigung: Die weit jüngere Discobekanntschaft flüchtet kurz vor dem Sex aus Armins Wohnung. Der krisengebeutelte Armin fährt raus aus Berlin, zurück zum Ort seiner Kindheit – einer hessischen Kleinstadt, die stellvertretend für die deutsche Provinz an sich steht, für Stillstand, das Aufrechterhalten von Vertrautem, kurz: Heimat. Und dann nimmt der Film eine radikale Wende. Mit einem Schlag sind alle Menschen außer Armin verschwunden, die Straßen voll mit umgekippten Motorrädern und Fahrzeugen ohne Insassen. Dem Mittvierziger liegt nun die ganze Welt offen – doch er entscheidet sich dafür, das kleine Fleckchen Erde zu bewirtschaften, auf dem er aufgewachsen ist; und nachdem er sich mit einem herumstehenden Ferrari ausgetobt hat, bewegt er sich doch lieber mit dem Pferd fort. Eine Erklärung für das Geschehene liefert Köhler in seinem oft humoristischen Anti-Heimatfilm nicht mit, doch in dem Endzeitszenario spiegelt sich das erodierende männliche Selbstverständnis in Zeiten von #MeToo. Armins Robinsonade legt auch die von konservativen Kräften vehement eingeforderte Heimatliebe als Einbahnstraße offen. Später ist Armin nämlich doch nicht mehr allein: Zu ihm gesellt sich mit Kirsi (Elena Radonicich) die vielleicht letzte Frau auf Erden. Doch selbst eine der wunderbarsten Tanzszenen dieses Filmjahres hilft nichts – am Ende zieht es sie wieder hinaus in die Welt. Und mit der Menschheit ist es vermutlich vorbei. msb

    Filmbilder

    In my Room (Filmbild 2)
    In my Room (Filmbild 3)
    In my Room (Filmbild 4)
    In my Room (Filmbild 5)
    In my Room (Poster)
    Als Armin eines Tages aufwacht, sind alle Menschen außer ihm verschwunden. Metaphorischer Endzeit-Heimatfilm

    Originaltitel In my Room

    Regie Ulrich Köhler

    Darsteller Hans Löw, Elena Radonicich, Michael Wittenborn, Ruth Bickelhaupt

    Entstehungsjahr 2018

    Land Deutschland

    Filmlänge 120 min

    Filmstart 08.11.2018

    FSK 12

    Website https://www.in-my-room.de/

    Genres Drama