Zum Inhalt springen

Ihr werdet euch noch wundern

Ihr werdet euch noch wundern (Poster)

Bewertung

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Filminhalt

Zehn Schauspieler werden in ein Landhaus in den Bergen gerufen. Dramatiker Antoine ist tot, die Protagonisten, die sich von ihrer Arbeit an Antoines Stück „Eurydike“ kennen, sollen seinen letzten Wunsch erfüllen: Eine junge Theatergruppe will „Eurydike“ neu aufführen, sie, die Älteren, sollen entscheiden, ob die Nachwuchskünstler die Aufführungsrechte bekommen. Und schnell überlagern sich die Erinnerungen der Schauspieler mit den Videoaufnahmen der Neuinszenierung … Regiealtmeister Alain Resnais hat eine Liebeserklärung ans Theater als Traummaschine gedreht, mit Starbesetzung (Sabine Azéma, Michel Piccoli und Mathieu Amalric spielen sich selbst) und dem unbedingtem Willen zur Stilisierung. Hat man sich erst einmal auf die Künstlichkeit der Regiesprache eingelassen, bekommt man ein klug gebautes Spiel mit vielen Inhaltsebenen, elegant inszenierte Übergänge zwischen den einzelnen Erinnerungsfetzen – und ein nicht unproblematisches Theaterverständnis. Man muss von einem 91-Jährigen nicht verlangen, jegliches Autorenpathos zu Gunsten modischer Postdramatik über Bord zu werfen. Interessant finden muss man solch eine Sicht deswegen aber noch lange nicht. (fis)

  • Ihr werdet euch noch wundern (Filmbild 2)
  • Ihr werdet euch noch wundern (Filmbild 3)
  • Ihr werdet euch noch wundern (Filmbild 4)
  • Ihr werdet euch noch wundern (Filmbild 5)