Haus der Sünde

Im Paris des frühen 20. Jahrhunderts bildet das Bordell „L’Apollonide“ eine abgeschlossene Welt für sich. Hier können Wünsche und Sehnsüchte ausgelebt, Lüste und Begierden befriedigt werden. Im Strudel der Gefühle gibt es Männer, die sich in die hier arbeitenden Damen verlieben, und andere, die sie benutzen, um ihre bösartigen Fantasien wahrzumachen. Während das Haus in dieser Zeit seine letzten Tage erlebt, erleben die Mädchen, die hier wohnen, Freuden und Ängste, Lust und Schmerz. (j.b.)

Haus der Sünde (Poster)