Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Dem Golfplatzbetreiber ist der Rasen nicht grün genug, er will deshalb nicht zahlen. Die Tochter möchte lieber Kunst machen, anstatt die Gärtnerei zu übernehmen, zudem droht dem Unternehmen die Insolvenz. Weil ihm alles zuviel wird, geht Schorsch (Elmar Wepper) in die Luft und sucht einfach das Weite – wozu hat er schließlich seinen feuerroten Doppeldecker-Oldtimer? Die Verfilmung von Jockel Tschierschs gleichnamigem Roman ist eine Art Roadmovie in der Luft. Vom Tegernsee über Sylt bis zum Oderbruch geht die Reise des melancholischen Gärtners, und dementsprechend gibt es jede Menge malerische „Deutschland von oben“-Bilder. Dazu kommen Zwischenstopps unter anderem bei exaltierten Geldadligen (Sunnyi Melles, Ulrich Turkur). Ein mit Lebensweisheiten gespicktes Leinwandmärchen das Ganze, das mit seiner emphatischen und bodenständigen Figurenzeichnung punktet. Dagmar Manzel als von den Männern gebeutelte Ex-Mechanikerin, Monika Baumgartner als Schorschs gleichsam vom Leben enttäuschte Ehefrau und nicht zuletzt Elmar Wepper stemmen sich erfolgreich gegen den Kitschverdacht. ascho

Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon (Poster)