get me some HAIR!

Filminhalt

Lars Barthel befragt in „Get Me Some Hair!“ seine Frau Antoinette – gebürtige Jamaikanerin – warum sie oft falsches Haar trägt. Was als private Frage beginnt, verwickelt den Filmemacher in komplexe Fragen von politischer Tragweite. Der sehr persönliche Film ergründet, wie Haare und Rassismus zusammenhängen, und erzählt gleichzeitig eine interkulturelle Liebesgeschichte zwischen Berlin, Jamaika und Burma, wo ein Teil der Fremdhaare für den weltweit florierenden Markt herkommen. Die gemeinsame Tochter hat übrigens ihren ganz eigenen, emanzipierten Blick auf das Thema mit den Haaren. (Quelle: Verleih)

Filmbilder

<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>

Vorstellungen

  1. Berlin
get me some HAIR! (Poster)

Regie Lars Barthel

Entstehungsjahr 2018

Land Deutschland

Filmlänge 84 min

Filmstart 16.05.2019

FSK 12

Website https://sabcat.media/filme/get-me-some-hair/

Genres Dokumentation