Filminfo #Female Pleasure

Filmstart

    Filminhalt

    Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm „#Female Pleasure“. Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden sie verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht. (Quelle: Verleih)

    Filmkritik

    Deborah Feldmann ist in der chassidischen Gemeinschaft New Yorks aufgewachsen. Dort lernen Frauen, sich so umzuziehen, das nicht mal die Zimmerwände ihren Körper sehen. Nach einer Zwangsheirat und der Geburt ihres Kindes flieht sie aus der Gemeinde. Leyla Hussein ist als junges Mädchen beschnitten worden; unermüdlich kämpft die Somalierin gegen die grausame Praxis der Genitalverstümmelung. Die japanische Künstlerin Rokudenashiko stilisiert Vulven als Gipsabdruck oder Kanu – in ihrer Heimat muss sich sich deshalb vor Gericht verantworten: Das weibliche Geschlecht gilt als obszön. Drei von fünf Frauen, die Barbara Millers Dokumentarfilm in ihrem Kampf für weibliche Sexualität und ihr Recht auf Selbstbestimmung porträtiert. Fünf Aktivistinnen, die sich nicht mit gesellschaftlichen Normen und vermeintlichen Traditionen abfinden wollen. So wie die Inderin Vithika Yadav, die die Plattform lovematters.in gegründet hat, um über Liebe, Sexualität und Beziehungen in all ihren Facetten aufzuklären. Vordergründig mag es hier um kulturelle Besonderheiten oder religiöse Riten gehen, schnell aber wird deutlich, dass es ein Kampf ist, der jede Frau betrifft, unabhängig wo, wie und in welchem Umfeld sie lebt. Miller springt damit keinesfalls auf den #MeToo-Zug auf, sondern stärkt der Bewegung den Rücken. Eine bewegende Dokumentation, die behutsam das Tabu Vulva entblättert und weibliche Selbstermächtigung als Kampf zeigt, der gewonnen werden kann. vr

    Filmbilder

    #Female Pleasure (Filmbild 4)
    #Female Pleasure (Filmbild 2)
    #Female Pleasure (Filmbild 3)
    #Female Pleasure (Filmbild 5)
    #Female Pleasure (Poster)
    Fünf Aktivistinnen kämpfen in verschiedenen Regionen der Welt gegen das Tabu der weiblichen Sexualität. Bewegend

    Regie Barbara Miller

    Darsteller Deborah Feldmann, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner, Vithika Yadav

    Entstehungsjahr 2018

    Land Deutschland

    Filmlänge 101 min

    Filmstart 08.11.2018

    FSK 12

    Website https://www.x-verleih.de/filme/female-pleasure/

    Genres Dokumentation