Es ist nur eine Phase, Hase

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Es ist nur eine Phase, Hase | Kritik

Im Mittelpunkt der Komödie Es ist nur eine Phase, Hase stehen Paul (Christoph Maria Herbst) und Emilia (Christiane Paul), die sich in den letzten Jahren massiv in Routine entfremdet haben. Als Emilia auf einer Party mit dem jungen Beau Ruben im Bett landet, trennen sich Paul und Emilia auf Zeit – die drei Kinder Fe, Marie und Bo sind entsetzt und intrigieren.

In der Beziehungskomödie von Regisseur Florian Gallenberger („John Rabe“) korrigiert Christoph Maria Herbst erneut sein soziales Rambo-Image in Richtung gehobene Zeugnisnote Er bemühte sich, denn Paul ist der Leidende in diesem Film, und Herbst bringt damit die subtilen Elemente des Humors in die Handlung. Ganz anders seine Kumpels: „Frauen sind Konkurrenzficker!“, erklärt ihm Theo.

Wer aber solche Freunde fürs Leben hat wie Paul in Theo (Jürgen Vogel, er wird später eine Überdosis Viagra schlucken), ist im Grunde bestens vorbereitet auf die Midlife Crisis, die neuerdings hier Alterspubertät genannt wird. Aber auch Jonathan (brillant: Peter Jordan) ist mit seiner Expertise zur hormonellen Entwicklung im Alter als Freund ein echter Runterzieher. Die Stärke der Komödie liegt in ihrer Ausgewogenheit von derbem Witz und subtiler Charakterzeichnung der Hauptpersonen. jw

Es ist nur eine Phase, Hase | Fotos

Es ist nur eine Phase, Hase | Besetzung

Es ist nur eine Phase, Hase (Poster)

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden