Die Regeln des Spiels – Rules of Attraction

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Collegefilme gibt es wirklich genug. Vor allem solche, in denen sich die künftige Elite der Gesellschaft statt des Studiums lieber dem Hormonhaushalt widmet. So zynisch und demaskierend wie hier wurde das Treiben auf einem US-Campus jedoch selten dargestellt. Roger Avary, Co-Autor von „Pulp Fiction“, hat aus Bret Easton Ellis’ Romanvorlage einen Abgesang auf die amerikanischen Bourgeoisie herausgearbeitet. Im Zentrum stehen drei Kommilitonen: der Nebenerwerbsdealer und Frauenheld Sean (Van Der Beek), die zerbrechliche Jungfrau (Shannyn Sossamon) und der bisexuelle Zyniker Paul (Ian Somerhalder), der stets die Falschen anbaggert. Es wird viel gekokst und ständig gepoppt; noch häufiger werden Partys gefeiert – um dort zu koksen und zu poppen. Das vermeintliche Paradies offenbart sich als sinnentleerte Suche nach etwas, das dieser Jagd nach neuen Kicks und Thrills Erfüllung geben könnte. Und zu einem wahren Gefühl, nenn es Liebe, ist keiner mehr fähig. (ascho)

Die Regeln des Spiels - Rules of Attraction (Poster)