Die Mafia ist auch nicht mehr das, was sie mal war

Die Mafia ist auch nicht mehr das, was sie mal war | Beschreibung

Ein bitter-satirischer Dokumentarfilm über Siziliens Verhältnis zur Mafia. 2017, 25 Jahre nach den Mafia-Morden an den Richtern Paolo Borsellino und Giovanni Falcone, untersucht der sizilianische Filmemacher Franco Maresco zusammen mit der Fotografin Laetizia Battaglia, die durch ihre Bilder der Mafia-Verbrechen bekannt geworden ist, wie in Palermo das Gedächtnis an die beiden Mafia-Jäger zelebriert wird. Sie stoßen dabei allenthalben auf Gleichgültigkeit, offene Feindseligkeit oder absurde Ausweichmanöver. Letzteres gilt vor allem für den Party-Veranstalter Ciccio Mira und seine Sänger, die eine den Ermordeten gewidmete Feier auf die Beine stellen, die zur reinen Farce ausartet. Der Film, der an Franco Marescos Dokumentarfilm „Belluscone“ anschließt, legt auf komische, zugleich aber bitterböse Weise eine Mentaliät bloß, die das organisierte Verbrechen duldet und mitträgt. (Quelle: Verleih)

Die Mafia ist auch nicht mehr das, was sie mal war | Fotos

Die Mafia ist auch nicht mehr das, was sie mal war | Besetzung

Die Mafia ist auch nicht mehr das, was sie mal war (Poster)
  • Originaltitel La mafia non è più quella di una volta
  • Regie Franco Maresco
  • Entstehungsjahr 2019
  • Land Italien
  • Filmlänge 105 min
  • Filmstart 26.8.2021
  • Genres Dokumentation

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden