Burning

Filminhalt

Nach seinem Studium kehrt der junge Jongsu in sein Heimatdorf zurück. Ein zufälliges Wiedertreffen mit seiner Schulkameradin Haemi führt zu einer gemeinsamen Nacht. Jongsus Gefühle sind geweckt, doch der Zeitpunkt ist ungünstig – Haemi steht kurz vor einem lange geplanten Trip nach Afrika. Sehnsüchtig erwartet Jongsu den Tag ihrer Rückkehr. Am Flughafen trifft er Haemi jedoch nicht alleine an. Auf der Reise hat sie den wohlhabenden und mysteriösen Ben kennengelernt, der von nun an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Als Haemi plötzlich spurlos verschwindet, stürzt die verzweifelte Suche nach ihr Jongsu in ein Labyrinth aus Misstrauen und Paranoia. (Quelle: Verleih)

Filmkritik

Lee Chang-dong dreht selten Filme. Aber wenn, dann sind sie meisterlich. Nach „Secret Sunshine“ (2007) und „Poetry“ (2010) trifft das auch auf „Burning“ zu, für den sich der südkoreanische Regisseur an einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami orientiert hat, die er sich mit seiner verlangsamten und atmosphärisch dennoch dichten Filmsprache zu eigen macht: Im ersten Akt, einer dokumentarisch anmutenden Großstadterkundung, trifft Jong-su im pulsierenden Seoul auf seine Jugendfreundin Hae-mi und verbringt eine Nacht mit ihr. Bevor sie nach Afrika reist und ihn bittet, sich um ihre Katze zu kümmern, von der wir nicht sicher erfahren, ob sie überhaupt existiert – ein erster Hinweis darauf, dass es hier auch um verschwimmende Wahrnehmungsebenen geht. Als Hae-mi zurückkehrt, ist sie nicht allein: Sie hat Ben mitgebracht, eine Art „großer Gatsby“, wie es einmal heißt – gut aussehend und reich, ohne dass irgendwer wüsste, was genau er tut. Es entspinnt sich ein unterschwelliges Konkurrenzverhältnis zwischen den ungleichen Männern, dann verschwindet Hae-mi, und „Burning“ gibt sich als Mysterythriller zu erkennen. Auch wenn es sich um seinen bisher konzisesten Film handelt, lässt Lee ihm binnen der etablierten Topoi – von der Ménage à trois bis Cherchez la Femme viel Luft zum Atmen, um von Klassenverhältnissen genauso zu erzählen wie von Männlichkeitsentwürfen. msb

Filmbilder

<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>

Vorstellungen

  1. Augsburg
  2. Berlin
  3. Bonn
  4. Bremen
  5. Darmstadt
  6. Dresden
  7. Düsseldorf
  8. Duisburg
  9. Erlangen
  10. Essen
  11. Frankfurt am Main
  12. Freiburg im Breisgau
  13. Fürth
  14. Gauting
  15. Halle (Saale)
  16. Hamburg
  17. Heilbronn
  18. Jena
  19. Karlsruhe
  20. Kiel
  21. Köln
  22. Lich
  23. Lübeck
  24. Mainz
  25. München
  26. Münster
  27. Oldenburg
  28. Osnabrück
  29. Reutlingen
  30. Starnberg
  31. Stuttgart
  32. Ulm
  33. Weimar
Burning (2018) (Poster)

Originaltitel Beoning

Regie Chang-dong Lee

Darsteller Ah-in Yoo, Steven Yeun, Jong-seo Jeon

Entstehungsjahr 2018

Land Südkorea

Filmstart 06.06.2019

Genres Drama, Thriller