Barluschke

Barluschke ist intelligent und eitel, ein genialer Selbstdar- und versteller und daher mit den besten Voraussetzungen versehen, ein exzellenter Spion zu sein. Das war er, in der ehemaligen DDR, „Kundschafter“ nannte man das. Barluschke kam herum in der Welt und hat sich schon vor der Wende gewendet. Er versucht auch, diesen Film zu beherrschen. Aber seine Existenz ist brüchig. (21. Duisburger Filmwoche – Das Festival des deutschsprachigen Dokumentarfilms, 1997)