Alte Jungs

Filminhalt

Das Leben im Seniorenheim ist für Nuckes und seine Freunde nicht das Problem. Aber dass sie in ihrem Alter bevormundet werden wie kleine Kinder – damit können und wollen die Freunde nicht länger leben. So bleibt nur eine Möglichkeit: ihr eigenes Seniorenheim eröffnen in dem man gerne rauchen und trinken darf, amouröse Liebschaften mit den weiblichen Bewohnerinnen nicht länger verstecken muss und in dem man so sein darf, wie man möchte. Nach und nach schließen sich immer mehr Rentner dem humorvollen Gespann an. Jetzt steht ihnen nur noch die Finanzierung im Weg…

Filmkritik

Das Alter ist kein Zuckerschlecken, und das Leben im Altersheim erst recht nicht. Cowboystiefelträger und Countryfan Nuckes arbeitet als Nachtportier in der Rentnerverwahrungsstelle. Nebenbei fungiert er noch als Beschaffer von all den schönen Dingen, die im Heim verboten sind: Zigaretten, Alkohol, Pornokanal, Prostituierte. Die eigens in die Seniorenresidenz geschmuggelte Dame für das dann doch beischlafunwillige Geburtstagskind Lull (82) ist aber eine krumme Tour zu viel: Fons (70) fliegt raus, Nuckes wird gefeuert – wie soll der 65-Jährige das seiner Frau erklären, wo er ihr doch noch nicht einmal gestanden hat, dass er aus einer Affäre vor 30 Jahren eine Tochter und seit kurzer Zeit sogar einen Enkel hat? Da seine Frau Nuckes Tochter für seine Geliebte hält, setzt sie ihn vor die Tür. Lull wiederum hat keine Lust, für jede Zigarette vor die Tür zu gehen, während Jängi (84) in einer Kleingartenkolonie wohnt, die aber bald einem Gebäudekomplex weichen soll. Alle stehen also vor der Obdachlosigkeit und haben genug davon, bevormundet zu werden. Gemeinsam haben sie eine tolle Idee: Wie wäre es denn, wenn sie einfach zusammenziehen würden, in eine gute alte Wohngemeinschaft oder eine Kommune? Nur: Woher soll man das Geld nehmen? Lull muss seinem als Clown arbeitenden Sohn und dessen Familie regelmäßig finanziell aus der Patsche helfen. Nuckes hat zwar eine reiche Tante, die sich aber stocktaub gegenüber seinen Plänen und der Bitte um Finanzierung stellt. Das Amt, dem die vier Strolche erzählen, sie planten die Gründung eines Altersheims, will vor einer Förderung erst mal fortgeschrittene Finanzierungspläne sehen. Als Nuckes bei der Testamentseröffnung seiner zufällig kurz nach dem Bittbesuch verstorbenen Tante erfährt, dass er zwar eine Kiste Schnaps, die Haushälterin aber das Haus und das Ersparte erbt, scheint der schöne Plan gestorben. Dann sagt man Nuckes nach einem Zusammenbruch auch noch, dass er eine Herzschwäche hat und radikal kürzer treten muss, was Kippen, Alkohol und Stress angeht. Doch was ist das für ein schönes, großes Wohnmobil, dass da auf den Krankenhausparkplatz fährt … ? vs

Filmbilder

<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>
<?php echo $img_alt; ?>

Vorstellungen

  1. Heide (Holstein)
Alte Jungs (Poster)
Nuckes, Foins, Lull und Jängi haben keine Lust mehr aufs Altersheim und wollen ihr eigenes aufmachen.

Originaltitel Rusty Boys

Regie Andy Bausch

Darsteller André Jung, Marco Lorenzini, Paul Greisch

Entstehungsjahr 2016

Land Luxemburg

Filmlänge 107 min

Filmstart 04.01.2018

Website http://www.camino-film.com/filme/alte-jungs/

Genres Drama, Komödie