Als das Meer verschwand

Als der ausgebrannte Kriegsfotograf Paul nach siebzehn Jahren in sein Heimatdorf in Neuseeland zurückkehrt, an den Ort, den er damals nach dem Tod seiner Mutter so überstürzt verlassen hatte, wird er dort von seinem Bruder Andrew und seiner Jugendliebe Jackie nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Nur in Jackies 16jähriger Tochter Celia findet Paul eine Vertraute und immer mehr auch eine Freundin. Eine Freundschaft, die von allen im Dorf jedoch misstrauisch beobachtet wird. Als Celia dann plötzlich verschwindet, sieht sich Paul schrecklichen Anfeindungen und offener Gewalt gegenüber. (j.b.)