Abgedreht

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Du hast dir „Fluch der Karibik“, ausgeliehen, doch du siehst nicht Johnny Depp auf dem Fliegenden Holländer, sondern ein Schlauchboot, in dem der Videoangestellte deines Vertrauens in einem traurigen Piratenkostüm auf eine Vogelscheuche eindrischt. Michel Gondrys („Science of Sleep“) neuester Streich spielt in einer Welt, in der derart geprellte Kunden nicht etwa den Verbraucherschutz alarmieren, sondern begeistert sind und mehr davon wollen. Der lausige Laden wird so zur Keimzelle einer neuen Independent-Filmszene. Ort: Harlem. Zeit: damals, als in Videotheken noch VHS-Kassetten standen. Die sind plötzlich alle komplett gelöscht, weil Aushilfe Jerry (Jack Black) bei einer Sabotageaktion gegen den lokalen Stromversorger magnetisiert wird. Jerry fehlt das Geld, um den Schaden zu ersetzen, und so dreht er stattdessen mit Kumpel und Videothekar Mike (Mos Def) die verlorenen Filme selbst nach. Wie oft bei Gondry gibt es den Punkt, an dem der Film von seiner eigenen Originalität nicht genug bekommen kann und die Geschichte auf der Stelle tritt. Dafür entschädigen jede Menge Slapstick, comichafte Figuren, die in ihrem Enthusiasmus ans Herz gehen, und eine rebellische Utopie, die zwar Old School daherkommt, aber aktuell bleibt: Mach dein eigenes Ding. (rk)

Abgedreht (Poster)