A Serious Man

„Muss man sehen“ kulturmovies

Ein ernstzunehmender Mann – das ist alles, was Larry Gopnik (Michael Stuhlbarg) sein möchte. Dem Physikprofessor geht das bürgerlich-jüdische Leben entzwei: Ein Student besticht ihn, seine Frau will die Scheidung, die Tochter eine Schönheits-OP, der kiffende Sohn ein besseres Fernsehbild, der labile Bruder beim Glücksspiel gewinnen, und die Uni erhält Schmähbriefe über Larry. Joel und Ethan Coen stellen in ihrer pechschwarzen Komödie die Frage, warum guten Menschen Böses zustößt – wohlgemerkt nur die Frage. Larry wendet sich an die Rabbis, doch die bieten nur Analogien über Parkplätze, sinnfreie Geschichten und die Antwort, dass es von Gott keine Antwort geben wird. Larry wälzt seine Hornbrille quer durch das sorgenzerfurchte Gesicht, seine Augenbrauen hüpfen über den nervösen Augen auf und ab wie Flummis. „Ich habe doch gar nichts getan“, beklagt er sich. Michael Stuhlbarg spielt so gut, dass man wegen ihm allein diesen streng komponierten, perfekt inszenierten, die großen Themen des Lebens leichthändig händelnden Film mehrfach sehen möchte. Kinokunst in Perfektion. (vs)

A Serious Man (Poster)