A Perfect Day

„Muss man sehen“ kulturmovies

Ein dicker Mann steckt tot im Brunnen eines kleinen Dorfes, irgendwo auf dem Balkan. Es sind die letzten Tage des Bosnienkrieges, und die bunt zusammengewürfelte Truppe einer kleinen Hilfsorganisation versucht, die Leiche herauszubekommen, bevor sie das Wasser verseucht. Aber das Team um den abgeklärten Veteranen Mambrú (Benicio del Toro) und den zynischen Draufgänger B (Tim Robbins) stößt auf Schwierigkeiten: In dieser Gegend werden alle verfügbaren Seile zum Lynchen oder zum Festhalten bissiger Hunde gebraucht, und unter jeder toten Kuh, die die Straße versperrt, könnte eine Mine verborgen sein. Noch komplizierter wird die Lage, als Mambrú einen kleinen Jungen aufliest, der seine Eltern sucht – und sich Mambrús Ex-Geliebte Katya (Olga Kurylenko) ankündigt, die beauftragt ist zu prüfen, ob die Mission überhaupt etwas bewirkt … Regisseur Fernando Léon de Aranoa („Montags in der Sonne“) ist eine schwarze Komödie gelungen, die ihre zahlreichen Lacher aus der Absurdität des Krieges bezieht. Dass sich das Problem mit dem dicken Mann am Schluss, als alle Versuche gescheitert sind, auf natürliche Weise von selber löst, ist nur die letzte Pointe eines starken und berührenden Films. (rr)

A Perfect Day (Poster)