5 Zimmer Küche Sarg

„Sollte man sehen“ kulturmovies

Vampire sind irgendwie auch nur Menschen und haben – neben der Blutbeschaffung – deshalb auch ganz banale Probleme im Zusammenleben: Wer putzt? Wer kümmert sich um den Abwasch? Und wie komme ich trotz meines Retrooutifts in den hippen Club? Die neuseeländische Mockumentary gibt nun Einblick in eine Männer-Vampir-WG in Wellington und liefert vergleichsweise unblutige, aber originelle Unterhaltung. Denn das Regieduo Taika Waititi/Jemaine Clement verwendet die dokumentarischen Gestaltungsmittel – von der wackeligen Handkamera bis zu ausdrücklich als „nachgestellte Szenen“ ausgezeichnete Passagen – mit einem deutlichen Augenzwinkern. Zudem zieht der Film viele seiner albernen, bösen und absurden Pointen aus der Verlagerung von großstädtischem Partylifestyle in das Umfeld von feierlustigen Untoten. Die WG-Bewohner vereinen dabei nicht nur sämtliche Vampirklischees, sondern parodieren auch deren Leinwanderscheinungen, von Murnaus „Nosferatu“ bis zu den Beauty-Versionen der„Twilight“-Saga. Dass dieser Szenefolge ein ausgefeilter, tragender Handlungsbogen fehlt, trübt den Spaß nur wenig. (ascho)

5 Zimmer Küche Sarg (Poster)